Neues Medienkonzept

Eure Events und Infos, die über unsere Social Media Kanäle und den Newsletter verbreitet werden sollen, können ab sofort über dieses Formular ganz bequem übermittelt werden, wir erledigen den Rest!

23. JCF Frühjahrssymposium

Vom 29. März bis 01. April wird das 23. JCF Frühjahrssymposiums, organisiert von den Regionalforen Berlin, Halle, Dresden and Leipzig, online unter dem Motto „United in Chemistry“ stattfinden. Registriert euch noch bis zum 28.02.2021 und reicht Posterbeiträge bis zum 15.02.2021 ein. Weitere Informationen sind unter www.jcf-fruehjahrssymposium.de zu finden.

Newsletter Anmeldung

Bleib auf dem Laufenden mit dem JCF Newsletter!

Hier geht's lang zur Anmeldung!

In der Reihe Fact Sheets veröffentlicht die GDCh allgemeinverständliche Informationen zu relevanten Themengebieten.
Wenn Ihr für Fragen von Familie, Freunden oder Bekannten bezüglich der Chemie hinter aktuellen Themen gerüstet sein wollt, findet Ihr hier nützliche Infos!
Erstellt werden die Fact Sheets von dem Expertengremium "ChemFacts for Future", in dem sich Wissenschaftler*innen der GDCh aus verschiedenen Fachgebieten gemeinsam um relevante Themen kümmern.

Regionalforen

Deutschlandweit gibt es über 50 Regionalforen in denen sich JungChemiker*innen organisieren und tolle Projekte, Formate und Veranstaltungen auf die Beine stellen.

Veranstaltungen und Events

 

Neben den lokalen gibt es auch überregionale Veranstaltungen des JCFs, wie Jobbörsen und Workshops. Die JungChemikerForen sind in der Planung und Durchführung ihrer Veranstaltungen unabhängig, so dass es eine große Vielfalt von Veranstaltungen gibt, die die Heterogenität unserer Mitglieder widerspiegelt. Neben den einzelnen Foren mit ihren Sprechergremien, gibt es fünf Bundessprecher, die das JungChemikerForum innerhalb der GDCh und nach Außen vertreten. Sie koordinieren auch die überregionalen Aktivitäten des JCFs, wie das Frühjahrssymposium.

 

JCF als Bindeglied

 

Das JungChemikerForum versteht sich auch als Brücke. Zum einen verbindet es durch die Aktivitäten mit Schülern, wie zum Beispiel dem sehr beliebten Regensburger Schülerpraktikum, die Schule mit der Universität. Auf der anderen Seite, verbindet es die Universität mit dem Berufsleben durch Jobbörsen und Vortragsreihen von jungen Industriechemikern. Aber auch die Vorbereitung auf die Wissenschaftslaufbahn kommt nicht zu kurz: So können schon Studierende aus den ersten Semestern am Frühjahrssymposium des JCFs teilnehmen und vor einem jungen Fachpublikum ihre ersten Vorträge und Posterpräsentationen üben - ganz ohne Druck und Angstschweiß, denn die anderen Teilnehmer*innen sind ebenfalls Studierende und Promovierende.

 

Internationaler Austausch

 

Das JungChemikerForum ist eine Plattform, über die junge Mitglieder der GDCh miteinander ins Gespräch kommen und nicht nur miteinander, sondern auch mit jungen Wissenschaftler*innen aus der ganzen Welt. So gibt es ein jährliches Austauschprogramm mit der American Chemical Society, bei dem junge deutsche bzw. amerikanische Chemiker*innen das jeweils andere Land besuchen und an JungChemiker-Kongressen wie dem Frühjahrssymposium bzw. seinem amerikanischen Pendant teilnehmen. An den letzten Frühjahrsymposien nahmen Studierende aus ganz Europa teil, und bei der Nobelpreisträgerkonferenz, zu der Studierende aus der ganzen Welt nach Lindau reisen, war das JCF ebenfalls mit einer Delegation vertreten.

 

Ehrenamtliche Tätigkeiten

 

Bei allem was das JungChemikerForum tut sind es immer die jungen Chemiker*innen, die sich neben ihrem Studium oder ihrer Promotion für die Dinge einsetzen, die sie interessieren und die sie für wichtig halten, so steht und fällt das JungChemikerForum mit ihrem Einsatz. Und gerade deswegen ist es eine für alle beteiligten so schöne Sache: alle sind dabei weil es ihnen Spaß macht, und das merkt man ihnen auch an.

Arbeitsgruppe Junge LebensmittelchemikerInnen (AG JLC)

Wir vertreten Studierende und Promovierende im Fach Lebensmittelchemie an den deutschen Hochschulen, LebensmittelchemikerInnen im Praktischen Jahr sowie Berufseinsteigende. Wir sind eine Arbeitsgruppe der Lebensmittelchemischen Gesellschaft (LChG), einer Fachgruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh).

Unser Anliegen ist es, uns für die Interessen des wissenschaftlichen Nachwuchses vor Ort einzusetzen, die Kommunikation zwischen den Hochschulen zu fördern und das Berufsbild des Lebensmittelchemikers bekannter zu machen. Viele Unternehmen suchen in ihren Anforderungsprofilen Mitarbeiter mit exakt den Fähigkeiten eines Lebensmittelchemikers, kennen den Abschluss allerdings nicht oder unzureichend - das wollen wir ändern!

Junganalytiker*innen
 

Der Vorstand der Fachgruppe ist daran interessiert, die Belange der jüngeren Mitglieder (Junganalytiker*innen) in alle Aktivitäten der Fachgruppe einzubeziehen. Zur Gruppe der Junganalytiker*innen gehören alle Mitglieder der Fachgruppe "Analytische Chemie", welche das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet und keinen Ruf auf eine Professur angenommen haben. Die Annahme einer Juniorprofessur begründet keinen Ausschluss aus der Gruppe der Junganalytiker*innen. Die Gruppe der Junganalytiker*innen umfasst daher sowohl Studierende als auch Nachwuchswissenschaftler*innen und jüngere Berufstätige.

Junge WirtschaftschemikerInnen (JuWiChem)
 

Die jungen WirtschaftschemikerInnen bilden ein nationales Netzwerk für Studierende und junge Absolventen mit Interesse an Chemie und Wirtschaft. Zusammen vertreten die JuWiChem die Interessen der studentischen und jungen Mitglieder der Vereinigung für Chemie und Wirtschaft (VCW).

Die JuWiChem organisieren und koordinieren die Aktivitäten der jungen Mitglieder und vertreten deren Interessen nach außen. Dabei sind die JuWiChem deutschlandweit inklusive aller Wirtschaftschemie-Studienstandorte vernetzt und im VCW-Vorstand vertreten.

 

NextGenMedChem
 

We are NextGenMedChem, a group of young and passionate medicinal chemists from industry and academia. The team was founded in early 2020 as a part of the Division of Medicinal Chemistry ("Fachgruppe Medizinische Chemie") of the German Chemical Society (GDCh). Our mission is to inspire, educate, and connect the next generation of medicinal chemists. Coming from different sectors of pharmaceutical research, we want to make use of our broad network and expertise to provide a vibrant communication and training platform for Ph.D. students, postdoctoral researchers, and early-career professionals. We further aim at increasing the visibility of medicinal chemistry as a fascinating and highly challenging research field.

Wissenschaftlicher Nachwuchs Fachgruppe Chemieunterricht

Wir sind ein lockerer Zusammenschluss von jungen Wissenschaftler(inne)n der Fachgruppe Chemieunterricht. Hauptzielgruppe sind die Doktoranden der Fachgruppe, es sind aber auch Habilitanden und Juniorprofessoren mit dabei. Uns geht es im Wesentlichen um einen Austausch und Vernetzung auf Nachwuchsebene. Für Doktoranden ist es gar nicht so einfach, sich in der unübersichtlichen Welt der Wissenschaft zurechtzufinden. Und gerade für Mitglieder kleinerer Arbeitsgruppen ist es oft hilfreich, auch mal andere Fachkulturen kennen zu lernen und sich mit anderen Promovierenden auf Augenhöhe auszutauschen. Wir wollen dazu beitragen, dass sich der Nachwuchs in zwanglosem Rahmen austauschen kann, sich untereinander vernetzt und andere Perspektiven kennen lernt.

Junge Wöhler Vereinigung für Anorganische Chemie (JuWöV)

Die Gründung einer Jugendabteilung innerhalb der Wöhler Vereinigung schreitet mit großen Schritten voran. Unter Leitung von Emiel Dobbelaar und Alexander Haseloer werden aktuell die Ziele und Aufgabenbereiche abgesteckt sowie der Kontakt mit Stefanie Dehnen, Vorsitzende der Wöhler Vereinigung und stellvertretende Präsidentin der GDCh, gehalten. 

Solltet ihr Interesse haben ein neues Netzwerk zu bilden, um die Promovierenden in der Anorganik zu unterstützen, meldet euch bei Emiel oder Alexander.